Trainingscenter | Hockey Club Davos Nachwuchs

News - Trainingscenter

Die Schmuckstücke des neuen Trainingscenters sind die zwei Galerien, die sechs Meter über dem Boden auf der Nord- und Südseite fürs Off-Ice-Training eingebaut wurden. Mit einer Schusstrainingsanlage, einem Speed-Court (Training der motorischen Schnelligkeit) sowie einer Skatemill (innovative und hocheffiziente Trainingsmethode zur Verbesserung der Skatingtechnik) kann hier auf dem neusten Stand der Technik getestet und trainiert werden.Auf der zweiten Galerie wurde ein Goalie-Trainingszentrum eingerichtet. Hier trainieren alle Torhüter aus dem Nachwuchs und der ersten Mannschaft skillspezifisch auf der modernsten Anlage der Schweiz. Damit steht auf insgesamt rund 800 Quadratmetern Trainingsfläche eine professionelle Inneneinrichtung, in der zwei ganze Mannschaften gleichzeitig trainieren können. Dank der neusten und besten Trainingsmöglichkeiten ermöglicht dies dem Nachwuchs und den Torhütern eine noch bessere Trainingsqualität und dazu gehörende Auswertung.

SPIELERGALERIE

SKATEMILL

Die Skatemill ist eines der vielen High-End-Produkte in der Galerie des Trainingscenters. Es ist ein in den Boden eingebautes Laufband, das nur mit Schlittschuhen benutzt wird. Sie dient hauptsächlich der Verbesserung der Lauftechnik, kann aber durchaus auch für Ausdauer- und Intervalltrainings verwendet werden. Die Skating Coaches können anhand der gemachten Videoaufnahmen aus verschiedenen Winkeln eine detaillierte Analyse des Laufstils machen und so die Technik des Spielers verbessern. Der Hockey Club Davos ist der erste Verein in der Schweiz, der mit diesem Tool arbeiten kann.

Image

Image

SKILLS & SHOOTING

Im Skills & Shooting-Bereich auf dem grossen synthetischen Eisfeld von Glice haben die Spieler genügend Platz, um an ihrer Stocktechnik zu feilen. Der Skillsbereich umfasst ca. 80 Quadratmeter, sodass bis zu zehn Spieler gleichzeitig Stocktechnik-Trainings absolvieren können. Gleich nebenan befindet sich die Shooting-Range, wo man Schüsse aus 20 Metern Entfernung, die Distanz von der blauen Linie, aufs Tor schiessen kann. Die Puck-Geschwindigkeit dieser Schüsse kann mittels Geschwindigkeits-Messgerät erfasst werden. Für die kleineren Junioren besteht die Möglichkeit, auf eine der vier Torwände zu schiessen, wo bis zu acht Spieler gleichzeitig trainieren können. Hier werden vor allem Zielübungen trainiert. 

Image

Image

Image

SPEED-TRACK & SPEED-COURT

Den sogenannten Global Speed kannte man bisher vor allem aus den Trainingsanlagen in der Fussball-Bundesliga. Ein Bildschirm an der Wand zeigt dem Spieler an, zu welchem von insgesamt neun Tastsensoren er laufen muss. Mit diesem Tool werden die Schnelligkeit, das Reaktionsvermögen und die Geschicklichkeit der Talente trainiert. Der Speed Court macht gute Athleten noch besser, er macht Verletzte schneller wieder fit, und er macht Stärken und Schwächen transparent. Zudem unterstützt er die Talentdiagnostik mit seinen objektiven Ergebnissen.

Image

Image

Image

QUEENAX

Ein weiteres vielseitiges Trainingsgerät ist der Queenax, der für das Functional Training benutzt wird. Die Multifunktionalität des Gerätes ermöglicht den Spielern, nach Belieben zu trainieren. Vom Boxen über Krafttraining bis zum Koordinationstraining ist alles möglich. Bis zu zehn Spieler können gleichzeitig an diesem Trainingsgerät zusammen schwitzen. 

Image

Image

Image

KRAFTRAUM

Im Eisstadion Davos stehen den Nachwuchsspielern zwei topmoderne Krafträume zur Verfügung. Einer dieser Krafträume, welcher grundsätzlich nur dem Nachwuchs zur Verfügung steht, ist momentan noch in der Erneuerungsphase und sollte Mitte Oktober in neuem Glanz erstrahlen. Mit modernsten Gerätschaften und sehr gut ausgebildetem Personal, deckt der HCD-Nachwuchs auch hier eine breite und wichtige Palette ab. Nicht nur für den Muskelaufbau ist der Kraftraum wichtig, auch präventiv kann hier optimal gearbeitet werden.

Image

Image

Image

Videoraum

Im Eisstadion Davos stehen den Nachwuchsathleten diverse Videoräume zur Verfügung. Spielanalysen, Einzelgespräche oder Platz für Präsentation werden in diesen Räumlichkeiten gegeben. Videostudium ist schon seit Jahren ein nicht wegzudenkender Faktor, um erfolgreich zu sein. Bei der ersten Mannschaft des HCD ist daher ein ausgezeichnet ausgebildeter Videocoach im Einsatz, von dessen Know-How und Infrastruktur auch der Nachwuchs profitieren kann. 

Image

Image

Image

 

GOALIEGALERIE

In der Galerie auf der Nordseite der Halle befindet sich das Goaliecenter, das auf ebenfalls rund 400 Quadratmetern hauptsächlich für spezifische Torhüter-Übungen im Off-Ice Bereich benutzt wird. Balance, Reaktion, Körperbeherrschung und viele weitere Eigenschaften, die jeder Torhüter mit sich bringen muss, stehen im Fokus des Goaliecenters. So werden zum Beispiel mit dem „Fitlight-Training“ die Goalies an ihrer Reaktionsschnelligkeit sowie auch Hand-Auge Koordination gemessen. Slacklines für die Balance, eine Ball-Schussmaschine für das Reaktions- und Movementtraining und viele weitere Trainingstools, die das Schleifen der jungen Goalie-Diamanten wesentlich erleichtern. Mitten im Raum wurde sogar eine 12 Meter lange Spiegelwand eingebaut, damit die Athleten ein direktes Feedback zu ihren Ausführungen bekommen. Die Räumlichkeiten im Goaliecenter werden allerdings auch von allen Mannschaften für Rumpf-, Sprung- und Schnelligkeitstraining genützt.

Image

Image

Image

Image

Image

Image